Spielberichte 1. Männer

Begegnungen in der Kreisoberliga

folge uns auf facebook

 

 

SV Empor Schenkenberg – Blau-Gelb Falkensee

Derbe Heimschlappe

Die Spitzenpartie am letzten Sonntag konnte der Tabellendritte eindeutig zu seinen Gunsten entscheiden. Somit ging die Generalprobe vor dem Pokalfinale gründlich in die Hose. Das war aus Schenkenberger Sicht erst einmal zweitrangig mit Blick auf das bestehende Lazarett. Die Wittke-Elf also mit dem „allerletzten“ Aufgebot, sahen sich in der 1. Hälfte einen sehr dominanten Gegner gegenüber, der mit viel Speed daher kam und so bis zum Pausenpfiff schon die Weichen auf Auswärtssieg stellte. 2 mal Goalgetter B. Baur (1mal per Kopf) sowie Sturmpartner Y. Cakmak und Außenbahnspieler A. Cikin per Foulelfmeter sorgten für die mehr als beruhigende Führung. Kurz nach Wiederbeginn schraubte Mittelfeldakteur S. Kostian aus abseitsverdächtiger Position auf sage und schreibe 0:5. Im Gefühl des sicheren Sieges spielte es unser Gegner fortan nicht mehr so zielstrebig und so konnte die Wittke-Elf noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Rebesky schickt M. Mecke diagonal auf die Reise, mit Tempo in Richtung 16er und legt quer auf Käpt’n Kaiser, der keine Mühe hat zu vollenden. Für den Endstand sorgte M. Mecke selber nach feinem Steckpass von M. Rebesky. Pünktlich pfiff Referee F. Stemmler dann zum 2:5 aus Empor Sicht ab.

Fazit: Alle 5 Gegentore resultierten aus individuellen Fehlern. Die Blau-Gelben, gerade in der 1. HZ, heute eine Nummer zu groß und somit musste man sich einem starken Gast am Ende durch eine zu hohe Fehlerquote geschlagen geben.

Was am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr in der Arena von Borussia BRB ansteht, dürfte hinlänglich bekannt sein. Denn da kommt es zum Showdown mit dem SV Dallgow. Szenario: KREISPOKALFINALE .

Wir können Euch versprechen, dass die gesamte Mannschaft den heutigen Auftritt vergessen macht und somit voll fokussiert in BRB auf dem Platz stehen wird, um den Pott nach Hause zu holen.

Dafür brauchen wir natürlich Eure Unterstützung! DANKE!

Es spielten:  J. Liebner,  J. Kaiser,  N. Mahlow,  M. Mecke (87. T. Breman), M. Rebesky,  E. Preißler, F. Strehlau (68. R. Regber), M.Polei, M. Pietzsch, D. Meyer, I. Wittke

Fortuna Babelsberg II – SV Empor Schenkenberg

 

Auswärtssieg

Relativ mühelos brachte der SV Empor sein Gastspiel letzten Sonntag über die Runden und konnte am Ende einen deutlichen 3:0 Auswärtssieg feiern. Ausschlaggebend dafür eine Leistungs-steigerung im 2. Durchgang. Hiobsbotschaft vor dem Spiel; Stammkeeper Breuer fiel kurzfristig mit einer Schulterverletzung aus, dafür bekam sein Back-Up Janni Liebner seinen 4. Startelfeinsatz in dieser Serie. Um es vorweg zu nehmen, er machte eine gute Partie, war sehr ruhig und hielt seinen Kasten sauber! Im 3er Sturm heute zentral Routinier Regber, flankiert von F. Strehlau sowie Sir Preißler. Auf der Bank Kootsch Wittke sowie der angeschlagene Dachs Säger. Geleitet wurde die Partie vom sehr umsichtigen Martin Krause.  Die gesamte Spielziet ein eher mäßiges KOL-Niveau. Der Aufsteiger in Runde 1 mit leichten optischen Vorteilen, konnte aber kaum für Torgefahr sorgen, weil der letzte entscheidende Pass nicht ankam. Die größte Möglichkeit nach 20 Min. durch einen Freistoß aus dem Halbfeld, J. Liebner kann diesen nicht energisch kontrollieren, aber seine Vorderleute sprangen in die Bresche. Die Gäste so lala…Unnötige Ballverluste, unpräzises Passspiel und wenig Dynamik. 2 Chancen standen auf dem Zettel. Jeweils ein Rechts- sowie Linksschuss von  E. Preißler aus ca. 14 m. In der 2. HZ der Tabellenvierte mit mehr Bap-bap…Der Sekundenzeiger hatte noch keine Umdrehung geschafft, erster vernünftiger Angriff. Flacher vertikaler Ball von N. Mahlow zu F. Strehlau, der lässt sein Gegenüber stehen und passt von der Grundlinie quer zu Oldie Regber, kurze Drehung und drin das Ding. Nach einer Stunde kam Säger für den angeschlagenen Meyer und es war Leben im Empor-Spiel. Kurze Zeit später das 0:2 durch F. Strehlau nach einem Blackout des heimischen Keepers R. Oschmann. Dieser schießt Flo an den Rücken und er kann sich quasi die Ecke aussuchen. 2 Min. später eine hundertprozentige Chance von B. Säger, der aus Nahdistanz verzieht. Unser Youngster zwischen den Pfosten durfte sich dann auch noch auszeichnen. Einen ruhenden Ball halbrechts aus ca. 18 m lenkt er neben den Pfosten. Die endgültige Entscheidung dann in der letzten Minute. Der heute auffälligste Schenkenberger Strehlau setzt sich auf der rechten Seite schön durch und legt für seinen Sturmpartner Regber auf, der nur noch den Fuß hinhalten muss. Somit der Doppelpack für den weißen Brasilianer.

Fazit: Ein unspektakulärer Auswärtssieg, der mehr als verdient ist, weil die Wittke-Elf es in der 2. Halbzeit abgezockt zu Ende spielte.

Am kommenden Sonntag wartet ein anderes Kaliber. Denn da geht es gegen den Tabellendritten Blau-Gelb Falkensee. An das Hinspiel dürften sich alle noch ungern erinnern. Anpfiff zur Generalprobe vor dem Pokalfinale am 26.05.19 ist um 15:00 h in der heimischen AB-Arena.

Hasta la Vista!

Es spielten:  J. Liebner,  J. Kaiser,  N. Mahlow,  M. Mecke, M. Rebesky,  E. Preißler, F. Strehlau, M.Polei, M. Pietzsch, D. Meyer (59. B. Säger), R. Regber

SV Empor Schenkenberg – SV Alemania 49 Fohrde

2 Punkte verschenkt

Der SV Empor wollte nach den beiden letzten verlorenen Punktspielen wieder in die Erfolgsspur finden. Dabei traf es sich ganz gut, dass sich die zuletzt sehr formstarken Alemannen (5 Siege in Folge) in der AB-Arena präsentierten. Beide Mannschaften mit erheblichen personellen Engpässen, auf Seiten des Gastgebers gesellte sich heute zu den bekannten Langzeitverletzten noch Mittelfeldmotor D. Meyer hinzu, der nach der 5. Gelben Karte gesperrt war. Auf der Bank neben Ersatzkeeper J. Liebner zumindest noch E. Preißler. Coach Wittke, der heute einmal mehr als Spielertrainer in der letzten Kette agierte, sah seine Mannen von Beginn sehr kompakt und klar spielbestimmend. So gab es immer wieder viele Optionen nach vorn. Die erste Tormöglichkeit nach 40 Sekunden, der sehr agile F. Strehlau erobert die Kugel am gegnerischen 16er, schnell weitergespielt und R. Schilling setzt einen Heber an…Außennetz. Kurz danach Freistoß aus dem Halbfeld; verantwortlich Käpt’n Kaiser, M. Rebesky läuft ein und köpft aus kurzer Distanz vollkommen blank Keeper A. Gentz an. Die überfällige Führung dann nach 25 Min. durch Goalgetter Schilling. Fehler Fohrde im Spielaufbau, F. Strehlau am handlungsschnellsten legt auf C. Mahnke rechts raus, flache Hereingabe fast von der Grundlinie und Rico steht goldrichtig. Empor macht weiter, ließ nicht nach. Folge waren 3 weitere Hochkaräter, die raus gespielt wurden. 2 x C. Mahnke; einen Kopfball aus kurzer Distanz sowie einen Rechtsschuss aus der Drehung kann der Gästekeeper an die Querlatte lenken sowie einen Volleyschuss aus zentraler Position durch N. Mahlow entschärft er mit den Fäusten. Unsere Gäste fanden in der 1. Hälfte überhaupt nicht statt; bezeichnend dafür der ein zigste Torschuss  durch F. Kroop nach ruhendem Ball, den Ippe Breuer problemlos aufnehmen kann. Die Alemania wechselte zur HZ, für den blassen F. Zimmermann kam A. Müller. Die Wittke-Truppe machte da weiter, wo sie in Runde 1 aufhörten. Heißt im Umkehrschluss im Auslassen größter Tormöglichkeiten. Der absolute Wahnsinn in Min. 48…Es brennt lichterloh im 16er der Alemania, doch Schilling, Mahnke und auch noch M. Mecke bekommen das Leder nicht über die Linie befördert. Weitere 4 Chancen bis zur 60. Min. ließ man liegen und so allmählich wachte der Tabellenfünfte auf. Bei einer Flanke aus dem linken Halbfeld verschätzt sich T. Breman, F. Kroop ist mit dem Kopf zur Stelle, doch auch der Schenkenberger Torwart ist rechtzeitig unten. Dann kam es, wie es kommen musste: der Ausgleich….N. Mahlow vertändelt leichtfertig im Mittelfeld und der eingewechselte A. Müller schlenzt den Ball von der rechten Strafraumkante in den Dreiangel. Es war noch nicht Schluss…In der Overtime bekam Fohrde noch einen Freistoß zugesprochen. F. Kroop schnappt sich das Spielgerät und setzt dieses an die Querlatte. Schlusspfiff.

 Fazit: Ein kurioses Match…die Hausherren boten den zahlreichen Zuschauern eine ansehnliche Partie. Einziges Manko natürlich die katastrophale Chancenverwertung! Kommenden Sonntag geht es in der Liga weiter. Dort geht es in die Landeshauptstadt zur Landesligareserve von Fortuna Babelsberg. Ein sehr robuster, unangenehmer Gegner. Allerdings dürften sich noch alle an das Hinspiel erinnern. Dort war Schenki  im Heimspiel nach 80 Min. schon mausetot, doch das Spiel wurde bekanntlich gedreht…

Wir bleiben gespannt…

Es spielten:  N. Breuer,  I. Wittke,  J. Kaiser,  N. Mahlow,  M. Mecke, M. Rebesky, C. Mahnke (75. E. Preißler), F. Strehlau, M.Polei, T. Breman, R. Schilling

SV Dallgow – SV Empor Schenkenberg

Nach dem grandiosen Einzug in das Kreispokalfinale an Ostermontag stand am letzten Sonntag der Ligaalltag auf dem Programm. Kein geringerer als der Ligaprimus sowie Gegner im Pokalfinale wartete auf den SV Empor. Mit 12 halbwegs gesunden Spielern machte man sich auf die Reise ins Havelland nach Dallgow. Ziel war es natürlich primär den Tabellenführer zu ärgern. Dies gelang im ersten Abschnitt außerordentlich gut. Schenki  begann in einem 3-4-3; Kotsch Wittke hinten zentral und vorn neben Center Mahnke der linke und der rechte Flo. Erste Hiobsbotschaft nach 10 Min. für die dünn gesäte Bank. Für Altmeister Regber war der Arbeitstag mit Verdacht auf Muskelfaserriss zu Ende, für ihn kam N. Mahlow. In der 20 . Min. die erste Torgelegenheit des Spiels… F. Linke dreht auf, Pass nach innen und M. Rebesky mit artistischer Ballannahme; sein anschließender Volleyschuss streift nur knapp das Quergebälk. Auf der anderen Seite wollte es der Dallgower J. Steffens ihm gleich tun; doch Ippe Breuer entschärfte den Ball mit einer gekonnten Flugeinlage. Hier war bereits eine halbe Stunde gespielt. Die Führung der Hausherren dann durch Goalgetter N. Pinkert. Flanke von der Grundlinie in den 5 m Raum, M.Polei hat ihn, kann aber nicht entscheidend klären und Nutznießer ist der Dallgower Stürmer. Mit der nächsten Aktion der Ausgleich. Die Gastgeber mit Fehler im Spielaufbau, N. Mahlow macht das Spiel schnell und halbrechts aus 18 m schließt F. Strehlau trocken ins kurze Eck ab. Bis zum Wechsel dann noch jeweils eine Großchance. Einen Kopfball von Pinkert nach Eckball klärt N. Mahlow auf der Linie und im Gegenzug wird M. Rebesky optimal von F. Linke im Zentrum bedient, seinen Rechtsschuss kann TW A. Thoms in höchster Not parieren.

 In der 2. Hälfte verflachte die Partie aus Schenkenberger Sicht. Zu wenig Energie, leichtfertige Ballverluste im Mittelfeld sorgten dafür, dass die Spielkontrolle teilweise verloren ging. Das 2:1 kurz nach der HZ unter gütiger Mithilfe des SR M. Hirschmann; Empor Akteur D. Meyer wird im Mittelkreis klar umgetreten, Spiel läuft weiter…Die Unordnung nutzt D. Löser, vom Strafraumeck zieht er humorlos ab, Ippe Breuer ist zwar rechtzeitig unten, haut sich die Kugel aber irgendwie mit dem Handrücken selber rein. Die Spielentscheidung dann durch ein blitzsauberes Eigentor von M. Polei. Viel mehr gibt es nicht zu erzählen…

Fazit: Glückwunsch nach Dallgow zum Ausbau der  Tabellenführung! Alle 3 Treffer resultierten aus individuellen Fehlern der Wittke-Elf, nur deshalb kann man von einem glücklichen Sieg sprechen. Es war heute durchaus mehr drin mit Blick auf die 1. Hälfte, wo man die bessere Spielanlage hatte und gefällig nach vorn spielte. Aber sei’s drum…

Bevor man diese Niederlage am 26.05.19 vergessen machen möchte, richtet sich der Blick auf den kommenden Sonntag. Dort empfängt der SV Empor den „alten Rivalen“ aus Fohrde. Keine einfache Partie, wenn man bedenkt, dass die Alemania die letzten 5 Punktspiele gewonnen hat.

Sport frei.

Es spielten:  N. Breuer,  I. Wittke,  J. Kaiser,  D. Meyer,  M. Mecke, M. Rebesky, C. Mahnke, R. Regber (12. Min. N. Mahlow), F. Linke, F. Strehlau, M.Polei

SV Empor Schenkenberg - SV Germania Berge

Serie gerissen

Die zuletzt erfolgsverwöhnten Schenkenberger mussten sich am letzten Sonntag mit einem 2:4 dem Aufsteiger aus Berge beugen. Es war somit wettbewerbsübergreifend die erste Niederlage seit 11 Spielen und die Generalprobe vor dem Pokalhalbfinale ging gründlich daneben. Der SV Empor nach wie vor mit einem prall gefüllten Lazarett; einzige Ausnahme zur Vorwoche, P. Schuder ersetzte den angeschlagenen N. Mahlow im Mittelfeld. Unsere Gäste machten es den Hausherrn von Beginn an schwer, mit guter Raumaufteilung und Arbeit gegen den Ball. Bis zur HZ schraubten sie das Ergebnis auf 3:0. Der erste Treffer ein direkt getretener Freistoß durch den sehr agilen L. Raue; das Leder rutscht an Freund & Feind hinten ins lange Eck. Die beiden weiteren Gegentore resultierten jeweils aus Kontersituationen. Torschützen Y. Cakmak sowie erneut dieser Raue. Der Gastgeber keineswegs tatenlos. Sie dominierten die Partie mit sehr viel Ballbesitz; erspielten sich in Runde 1 insgesamt vier gute Tormöglichkeiten, doch Sturmtank Mahnke blieb bei seinen Abschlüssen glücklos.

Im 2. Durchgang wollte die Wittke-Truppe das Ergebnis so nicht stehen lassen und sie packten eine Schippe drauf…Nach einer Stunde 2 gute Szenen; M. Pietzsch scheitert per Kopf in aussichtsreicher Position und einen hart getretenen Freistoß von O. Fochtmann kann Keeper C. Schulz in höchster Not parieren. E. Preißler kam dann für unseren dienstältesten Akteur R. Regber und führte sich gleich gut ein. Nach feiner Hereingabe von links brauchte Mahnke nur noch den Stiefel hinhalten. Der Genickbruch dann ca. 10 Min. vor dem Ende durch F. Krusemark. Ippe Breuer wollte das Spiel schnell machen, weit aufgerückt und in dem Moment ein Abstimmungsproblem mit einem seiner Vorderleute. Der Tabellenvierte lief dann in den nächsten Konter; eine flache Hereingabe von rechts durch Y. Cakmak setzt der eingewechselte P. Mudlagk an die Querlatte. Kurz vor Feierabend dann noch Ergebniskosmetik durch den 12. Saisontreffer von Chris. Nach einer Einzelaktion trifft er mit dem linken Fuß ins kurze Eck zum Endstand.

Fazit: Der SV Empor heute zwar kämpfend, aber ohne das notwendige Fortune. Glückwunsch nach Berger zum verdienten Auswärtsdreier!

Ostermontag werden die Karten wieder neu gemischt, denn da steht das Kreispokal Halbfinale gegen den Landesklassenvertreter aus Michendorf an. Anpfiff in der heimischen Arena ist um 15:00 Uhr.

Wir hoffen auf sehr zahlreiche Unterstützung dabei. Der Wettergott prophezeit tolles Wetter und für einen grandiosen Pokalfight müssen die 22 Protagonisten auf den Rasen sorgen.

Wir sind sehr gespannt!

Es spielten:  N. Breuer,  I. Wittke,  J. Kaiser, O. Fochtmann, M. Pietzsch,  D. Meyer,  M. Mecke, M. Rebesky, C. Mahnke, R. Regber (67. E. Preißler), P. Schuder

Info-Left

Wir suchen Dich!

Suche Ehrenamtler

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Aktiven. Entweder als Sportler in den verschiedenen Abteilungen oder als Trainer und Betreuer aber auch für unsere Platzwarte oder andere Aufgaben sind engagierte Ehrenamtler/innen immer gern gesehen. Wer etwas Zeit und Interesse hat meldet sich bitte einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .