Spielberichte 1. Männer

Begegnungen in der Kreisoberliga

folge uns auf facebook

 

 

 

SV Empor Schenkenberg – FC Deetz

Das war nichts für schwache Nerven am letzten Sonntag. Die zahlreichen Zuschauer haben ihr Kommen mit Sicherheit nicht bereut. Es war ein packendes Match mit allen Facetten, die in diesem Sport dazugehören.

Kootsch Wittke baute die Viererkette zur Vorwoche um. M. Görisch rückte für Breuer in die IV; Capitano Noak & Radon jeweils auf den Außenbahnen. Die erste verheißungsvolle Aktion gehörte den Gastgebern. Eckball Rebesky, Polei bekommt nicht genügend Druck hinter seinem Kopfball. Unsere Ortsnachbarn in der 18. Min. mit der ersten Partybremse…D. Schmidt spielt die Kugel schnell weiter zu P. Strauch, kurze Drehung und er trifft aus halblinker Position ins rechte untere Eck. Das Deetzer Offensivspiel sehr linkslastig, oft angekurbelt über den agilen J. Meyer. Der Tabellenführer bemüht um eine Antwort…Erspielte sich auch sehr gute Einschussmöglichkeiten durch Noak, Schilling sowie Mahnke. Letzterer musste allerdings kurz vor der HZ verletzungsbedingt ausgewechselt werden; für ihn betrat R. Görisch die Wiese. Gute Besserung Chris! Und dieser Görisch stand mit der letzten Aktion in Hälfte 1 gleich im Fokus. Im Gegensatz zu den bisherigen tiefen Anspielen, guter Laufweg von René, sein Gegenspieler fädelt ein. SR S. Lange zögert nicht lange und zeigt auf den Punkt. Käpt’n Rebesky schnappt sich das Leder und trifft. Auch wenn nicht souverän geschossen, egal. Drin das Ding. Was dann im Durchgang 2 passierte war eine Achterbahnfahrt der Gefühle und frei nach dem Spruch von „Buschi“ Buschmann: Rammel & Bammel. Sage und schreibe 6 Treffer fielen innerhalb von 12 Min. Die erneute Gästeführung wieder durch P. Strauch mit einem „Sonntagstreffer“. Postwendend der Ausgleich durch erneut unserem Kapitän mit einem Linksschuss im 16er. Die Gäste zögern nicht lange; Flanke J. Meyer von der Grundlinie, Axel Polei sieht nicht gut aus, D. Schmidt muss nur den Fuß hinhalten. Wieder Ausgleich mit dem Dreierpack von Martin nach einer direkt verwandelten Ecke. Die erstmalige Heimführung nach einem sehenswerten Angriff über 3 Stationen. R. Görisch mit einem weiten Flugball von rechts direkt auf den Schädel von R. Schilling. Für den 5:3 Endstand sorgt Schiller dann mit einem trockenen Rechtsschuss, aufgelegt von D. Meyer. Letztes Highlight war die Ampelkarte in der 67. Min. für unseren Dreifachtorschützen. In der Folgezeit beruhigte sich die Partie und Schenki ließ in Unterzahl Ball und Gegner laufen; brachte die 2 Tore Führung über die Zielgeraden.

Fazit: Ein hartes Stück Arbeit für den Tabellenführer! Aber ein tolles Spektakel für die Zuschauer. Kommendes Wochenende hat die Truppe Pause, weil da das Viertelfinale im Kreispokal ausgespielt wird. Ausruhen gilt jedoch nicht, der Blick geht schon zur nächsten Partie. Diese findet am 21. November um 14:00 Uhr statt. Gegner ist die robuste Landesligareserve von Fortuna Babelsberg. Bleibt sportlich bis dahin.

Ein dreifaches Hasta la Vista!

Es spielten:  N. Breuer, M. Polei, (70. T. Breman), E. Preißler, M. Rebesky, R. Schilling, D. Meyer, N. Mahlow, D. Noak, C. Mahnke (44. R. Görisch), M. Görisch (88. H. Seemann), M. Radon

FSV Babelsberg 74 II – SV Empor Schenkenberg

Der Sonntagstripp in die Filmstadt hatte sich gelohnt.

Kurz vor 16:00 Uhr durfte der SV Empor einen hinten raus ungefährdeten 5:1 Erfolg bejubeln; on top gab es noch die Tabellenführung, weil der bisherige Spitzenreiter gegen die Stahl-Reserve Federn ließ. Wie schon in den letzten beiden Partien, blieb Schenki in der Anfangsphase das Verletzungspech treu. Abwehrchef Breuer erwischte es am Knie, biss auf die Zähne und half seinen Kameraden bis zur 66. Min.

Die Wittke-Elf vom Start weg sehr zielstrebig und mit Kombinationsfußball; allerdings gab es in der ersten HZ auch 2 bis 3 brenzlige Situationen zu überstehen, wo man nicht richtig ins Pressing gekommen ist. Die erste große Doppelchance nach 10 Min. für C. Mahnke, toll in Szene gesetzt von R.  Schilling. Die erlösende Führung Mitte der 1. Hälfte. Flanke M. Görisch, Rico legt noch einmal quer, Sir Preißler mit all seinem Mut & derzeitigen Selbstbewusstsein trifft mit links aus ca. 20 m in den Winkel. Tipp top…wie schon im letzten Heimspiel musste man den Ausgleich nach einem Eckball hinnehmen. Auf den kurzen Pfosten geschlagen; Mahnke mit dem Luftloch und M. Gerhardt staubt ab. Für den alten Abstand sorgte dann erneut der Erich mit seinem Doppelpack. Einen wunderschönen Angriff bringt er aus Nahdistanz in Vollendung. Hier D. Meyer mit toller Vorarbeit. Pause…

Für den ersten Einschlag im zweiten Durchgang sorgte dann Goalgetter Schilling. Örkel Breuer mit Auge, Rico tanzt seinen Gegenspieler aus und trifft ins lange Eck. Mit diesem frühen 3:1 war bei den 74ern der Stecker gezogen. Danach stellte sich die Frage, ob es für den Gastgeber die Rutsche gibt. Die Gäste jetzt abgeklärt und dramatisch überlegen. Das eigene Spiel blieb variantenreich, war an Dominanz nicht zu überbieten. Folge waren weitere Hochkaräter. Nach einer Stunde flankt der mittlerweile eingewechselte Willy Sagnol auf Schilling, per Kopf scheitert er an Keeper D. Rabenhorst. Kurz darauf Freistoß Käpt’n Rebesky an den Querbalken. 10 Min. später traf Martin per Kopf nach Hereingabe Meyer. Für den Endstand sorgte dann C. Mahnke. Ruhender Ball schnell ausgeführt von Mittelfeldmonster Meyer, Schilling legt quer und Chris sagt Merci. In der Nachspielzeit bat sich dem Heimakteur M. Hoffmann noch die Gelegenheit zur Kosmetik, die allerdings verpuffte.

Fazit: Ein toller Auftritt des neuen Tabellenführers. Die bis dato ungeschlagene Heimmannschaft bekam heute ihre Grenzen aufgezeigt. Darauf gilt es sich nicht auszuruhen, denn kommenden Sonntag wird der Fokus auf das Derby gegen den FC Deetz gerichtet.

Wir hoffen auf eine „volle Hütte“ und ein faires Match!

Hasta la Vista! 

Es spielten:  N. Breuer, M. Polei, St. Breuer (66. H. Seemann), E. Preißler, M. Rebesky, R. Schilling (77. M. Strehlau), D. Meyer, N. Mahlow, J. Kaiser (57. Willy), C. Mahnke, M. Görisch (77. M. Pudelwell)

SV Empor Schenkenberg – SV Ziesar 31

In dem spannungsgeladenen Gipfeltreffen bewahrte die Wittke-Elf kühlen Kopf und konnte sich am Ende 3 ganz wichtige Big Points im Kampf um die Tabellenspitze sichern. Fußballerisch war es letzten Sonntag sicher kein Leckerbissen, was den zahlreichen Zuschauern geboten wurde, aber das Spiel lebte von einer hohen Intensität. Für das nötige Salz in der Suppe sorgte außerdem Spielleiter D. Süßmann, welcher einen unterirdischen Tag erwischte und in einem eigentlich fairen Match immer für Hektik und Sticheleien zwischen beiden Trainerbänken verantwortlich war.

Der Gastgeber begann im gewohnten System und hatte nach 10 Min. die erste Torannährung. Nach Balleroberung durch Sir Erik konnte sich Gästekeeper A. Engel bei einem Abschluss von R. Schilling auszeichnen; 3 Zeigerumdrehungen weiter musste er allerdings hinter sich greifen. J. Kaiser spielt Rico die Kugel in den Lauf, ein flotter Marsch in den 16er mit einer Körpertäuschung lässt er seinen Gegenspieler alt aussehen und zieht mit rechts ab. Vielleicht haltbar der Schuss…Nach 25 Min. musste Schenki wechseln, für den angeschlagenen F. Strehlau besetzte Hanné Görisch das Sturmzentrum. Auf beiden Seiten merkte man eine gewisse Nervosität, das Offensivspiel zu ungenau und die Konteransätze zu unpräzise ausgespielt. Hashtag hochkarätige Torraumszenen Mangelware. Aufreger dann 60 Sek. vor dem Pausentee. Herr Süßmann entschied vollkommen fragwürdig auf Eckball von der rechten Seite. Daraus schlugen die Gäste Kapital. Der ruhende Ball flog Richtung kurzer Pfosten. Ippe Breuer hat ihn, dann aber nicht. Richtig bitter das HZ-Ergebnis von 1:1. Wie geht die Truppe damit um? Das es heute keine Einladungen geben wird, na klar…Also muss die Mentalitätsbombe ausgepackt werden.

In der Anfangsphase des 2. Durchgangs hatte der SV Empor 2 brenzlige Situationen zu überstehen. 2 schnelle Umschaltmomente konnten jeweils M. Hottenrott sowie der Torschütze F. Bathge nicht nutzen. In der 68. Min. dann die entscheidende Spielsituation. Vertikaler Ball in die Spitze, R. Görisch wird beim Versuch seines Torabschlusses im Strafraum behindert. Der Referee zögert nicht lange und entscheidet auf Strafstoß. Örkel Breuer nimmt sich das Spielgerät und verwandelt frech in die Mitte. Eine letzte sehr gute Einschussmöglichkeit für N. Mahlow blieb unvollendet und somit konnte und durfte das Schenkenberger Team den knappen, aber verdienten Sieg bejubeln.

Fazit: Ein Monster wichtiger Heimerfolg. Der SV Ziesar kassierte damit seine erste Pleite in dieser Serie. Kommenden Sonntag geht es zur Landesligareserve des FSV Babelsberg 74. Das wird mit Sicherheit kein Selbstläufer, wenn man sich deren Heimbilanz betrachtet. Anpfiff dort auf Kunstrasen um 14:00 Uhr. Wir würden uns wieder sehr freuen, wenn ihr uns zahlreich unterstützen kommt!

Hasta La vista!

Es spielten:  N. Breuer, F. Strehlau (25. R. Görisch, 90. Willy)), M. Radon, St. Breuer, M. Polei, E. Preißler, M. Rebesky, R. Schilling, D. Meyer, N. Mahlow, J. Kaiser (77. C. Mahnke)

 

 

SV Germania Berge – SV Empor Schenkenberg

Der SV Empor erledigte seine Auswärtsaufgabe sehr, sehr souverän und durfte sich über die Punktverluste der anderen Mannschaften freuen. Somit stand einer gelungenen 3. HZ mit unseren liebgewonnen Bergeranern nichts im Wege.

In der außerordentlichen fairen Partie, SR E. Thiele kam ohne einen Karton aus, war Schenki vom Start weg tonangebend und sehr zielstrebig. Immer mit klaren Lösungen und einem Plan im eigenen Spiel. Unsere Freunde kamen nur sehr selten vors Tor. Nach einer kurzen Schrecksekunde, D. Borges musste bereits nach 5 Min. verletzungsbedingt passen, wurde der Torreigen eröffnet. Wer anders als unsere Tormaschine Sir Erich ploppte die Dose auf. Mit einer feinen Einzelleistung sorgte er für die beruhigende Führung. Kurz vor der Pause dann der Doppelschlag & Genickbruch für Germania. Nach einem Foul an F. Strehlau kurz vor dem 16er gab es Freistoß aus zentraler Position. D. Meyer übernimmt die Verantwortung und verwandelt humorlos ins rechte untere Eck. Für die 3:0 HZ Führung sorgte R. Schilling. Dieser Treffer war die Produktion aus Zufall & purer Gier. Auch in Hälfte 2 blieb die Wittke-Truppe fokussiert & gallig. Folge waren 3 weitere Tore. Abwehrchef Breuer diago auf den flinken Radon, tolle Ballmitnahme, das Netz zappelt. Den schönsten Abschluss sahen die Zuschauer eine Viertelstunde vor Ultimo. Käpt’n Rebesky ohne Begleitschutz, läuft quer vor der Strafraumgrenze, sieht unseren „6er“ Schnacka. Nick mit einem Traumtor per Dropkick in den Winkel. Für den 0:6 Endstand sorgte Ricobert Schilling. Radon steckt die Kugel durch & unser 18er sagt Danke, erzielte damit seinen 7. Saisontreffer. In der Overtime packte der heute glücklose Strehlau noch einen aus. Nach einer Ecke zwingt er mit seinem rechten Fuß TW T. Helbig zu einer Glanztat. Tobi scheint sich bei dieser Aktion verletzt zu haben. An dieser Stelle nochmal gute Besserung, auch an Mannschaftskamerad M. Zeller!

Fazit: Empor bestätigt seinen Auswärtstrend und konnte letzten Sonntag 2 gleichwertige HZ auf die Wiese bringen. Belohnung dafür ist Platz 2 im Ranking.

Liebe Germania Gemeinde, es war uns mal wieder ein Fest

RSV Eintracht 1949 U23 – SV Empor Schenkenberg

Wie schon vor Jahresfrist trennte man sich am Ende 1:1.

Gegen die spielstarken „Dachse“ des RSV Eintracht war der Punkt allerdings „teuer erkauft“. Danilo Borges, R. Görisch sowie Capitano Noak erlebten die 90 Min. nicht und somit war es schwer, die HZ-Führung über die Zielgerade zu bringen. Die Wittke-Elf im 1. Durchgang mit der besseren Spielanlage, das Gegenpressing funktionierte gut, vorn wurde Görisch als Zielspieler gesucht. Schilling hatte nach einer Viertelstunde die frühe Führung auf dem Schädel, eine Zuckerflanke von Radon kann er nicht veredeln und setzt die Kugel unbedrängt über den Querbalken. Kurz zuvor musste die Empor Hintermannschaft durchpusten, H. Bode tauchte frei vor Ippe Breuer auf, der blieb cool und machte die kurze Ecke zu. Fast mit dem HZ-Pfiff die Gästeführung. Eckball Rebesky und am langen Pfosten nickt Danilo ein.

Unser Torschütze musste dann wie schon erwähnt kurz nach Beginn der 2. Hälfte passen, für ihn kam Sir Preißler. Es wurde umgestellt…Erik dann gleich mit einer guten Aktion auf der linken Seite, bedient mit einem flachen Ball R. Görisch, Rücken zum Tor, Drehung und Abdruck. Sein Geschoss tuschiert noch die Oberkante der Latte. Dabei verletzte er sich und der nächste Wermutstropfen. J. Kaiser kam in die Partie. In der 70. Min. hätte erneut R. Schilling alles klar machen können… Ruhender Ball D. Meyer aus dem Halbfeld, doch irgendwie bekommt Keeper O. Wernitz den rechten Fuß noch ausgefahren. Die letzten 20 Min. … Schenki in der Schlussphase tief hineingedrückt, traf immer mehr die falschen Entscheidungen, um in des Gegners Hälfte zu gelangen. Die Leidenschaft blieb natürlich. Der RSV Nachwuchs jetzt mit 2 großen Möglichkeiten, die beiden eingewechselten C. Schleicher sowie L. Zabel zwangen unseren Goalie zu jeweils einer Glanztat. Letzterer sorgte dann 5 Min. vor Ende für den nicht unverdienten Ausgleich. Auch hier per Kopfball am langen Pfosten stehend. Kurz zuvor musste unsere Truppe den 3. Ausfall durch Capitano Noak beklagen. Gute Besserung nochmals an dieser Stelle an unsere 3 Protagonisten! In der Schlusssequenz hätte dann F. Strehlau noch den Lucky Punch setzen können.

Fazit: Ein gerechtes Ergebnis! Die Zuschauer sahen eine spannende, intensive Partie mit 2 unterschiedlichen Halbzeiten. Ein mega fettes Dankeschön gilt „Doc-Detti“, der glücklicherweise an diesem Nachmittag vor Ort war und unseren verletzten Akteuren mit seiner professionellen & uneigennützigen Hilfe einen super Dienst erwies!

Kommenden Sonntag geht es dann gegen den FSV Brück. Seid gefühlten Ewigkeiten mal wieder ein Heimspiel. Anpfiff dann schon um 14:00 Uhr. Kommt uns bitte unterstützen!

Hasta La Vista!

Es spielten:  N. Breuer, F. Strehlau, M. Radon, St. Breuer, D. Borges (53. E. Preißler), M. Rebesky, R. Schilling, R. Görisch (63. J. Kaiser), D. Meyer, D. Noak (82. H. Seemann), M. Polei

 

Info-Left

Wir suchen Dich!

Suche Ehrenamtler

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Aktiven. Entweder als Sportler in den verschiedenen Abteilungen oder als Trainer und Betreuer aber auch für unsere Platzwarte oder andere Aufgaben sind engagierte Ehrenamtler/innen immer gern gesehen. Wer etwas Zeit und Interesse hat meldet sich bitte einfach bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .